Ihre ungestörte Privatsphäre

Angenommen, Sie beabsichtigen in Ihrem Anwesen eine Reihe von Räumen im 1. Obergeschoss zu modernisieren. Wände, Böden, Heizung, Elektrik, Sanitärinstallation – alles ist betroffen. Dann haben Sie eine respektable Baustelle im Haus. Müssen nun alle Handwerker samt Maschinen und Material von unten nach oben durch Ihr Haus?

Unsere Antwort: Nicht unbedingt. Wo immer es geht, betreten wir die Baustelle von außen. Sie möchten wissen, wie wir das anstellen? Tatsächlich klingt es anfangs etwas aufwendig. Aber im Endeffekt bewahren wir Sie vor Beeinträchtigungen Ihrer Privatsphäre. Sie bleiben ungestört, Ihr Haus sauber und sicher.

Tischlerei Rieke

Beim oben skizzierten Beispiel fand der Innenausbau im 1. Obergeschoss statt. Die Handwerker gingen von außen über ein Baugerüst (1) an die Arbeit. Ein Außenaufzug hievte Material und Ausbauelemente auf eine Dachterrasse (2). Diese diente als Zugang zu den betroffenen Räumen. In den Korridor setzten wir vorübergehend eine abschließbare Innentür (3) ein. Damit war der zu modernisierende Trakt (unteres Drittel) vom bewohnten Haus abgetrennt. Auf dem Grundstück, zwischen Gerüst und Hofeinfahrt, waren Fahrzeugbewegungen notwendig. Die Pflastersteine und die Gartenanlage (dazwischen ein Teich) deckten wir ab (4).

Wie in diesem Beispiel setzen wir alles daran, Verschmutzungen zu vermeiden und etwaigen Schäden im Umfeld der Baustelle vorzubeugen.